Startseite Tiere A-Z Artikel Impressum
Logo ausgestorbene Tiere A-Z

ausgestorbene Tiere

Kouprey (Bos sauveli)

Kouprey (Bos sauveli), Bild

Steckbrief

Allgemeines:
Der Kouprey oder Kouproh gehrte zur Art der Rinder und galt als Wildrind. Da diese Art eher versteckt im Regenwald lebte ist darber auch nur wenig bekannt. Die Bedeutung des Names lautet "graues Rind".

Ausgestorben seit:
Erstmals wurde der Kouprey 1860 gesichtet. Die ersten wissenschaftlichen Nachweise erfolgten aber erst 1937 anhand eines mnnlichen Jungtieres. Gefangen wurde es in Kambodscha, in der Provinz Preah Vihear. Ein Jahr spter wurde der gesamte Bestand auf rund 800 Tiere geschtzt. 1952 waren es 500. Zwlf Jahre spter waren es nur noch 200 Tiere. Spter scheiterten die Versuche ein paar Exemplare zu fangen, dabei starben die Koupreys, sie waren entkommen oder die Wildhter wurden schwer verletzt. 1988 wurde ein Konzept zum Erhalt dieser Art erstellt, was wegen der politischen Krise in Indochina scheiterte. Danach wurden keine weiteren Sichtungen nachgewiesen oder dokumentiert, weshalb die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass der Kouprey ausgestorben ist.

Aussehen:
Da dieses Rind dem Gaur und dem Banteng sehr hnlich war, ging man zu Beginn davon aus, dass der Kouprey eine Kreuzung zwischen diesen beiden Arten war. Weitere Theorien waren, dass der Kouprey eine verwilderte Hausrindrasse war oder, dass er eine berlebende Art des Auerochsen war. Mittlerweile wird die genetische bereinstimmung mit dem Banteng vermutet.

Seine Schulterhhe betrug 1,8 m. Der Kouprey wurde ungefhr 800 kg schwer. Mnnliche Exemplare hatten ein dunkelbraunes Fell, die Weibchen und Jungtiere waren eher grau gefrbt. Die Wamme, also der Hauptlappen von der Kehle bis zur Brust bzw. bis zum Bauch, war bei dem Mnnchen sehr stark ausgebildet und reichte fast bis zum Boden. Die Hrner wurden bei den mnnlichen Rindern bis zu 80 cm lang. Die der Khe wurden halb so lang. Der gesamte Krper war eher schmal, die Beine waren lang.

Lebensraum:
Vebreitungsgebiet war der Regenwald in Sdostasien, in Kambodscha, Laos und Vietnam. Lebensraum waren niedrige und bewaldete Hgel, wo diese Rinder hauptschlich vor Wldern und in Savannen lebten

Verhalten:
Der Kouprey ernhrte sich hauptschlich von Grsern. Nachts legten sie eine Strecke von etwa 15 km zurck. Koupreys lebten in Herden mit etwa 20 Tieren, wobei ltere Bullen hufig in Herden lebten, die nur aus mnnlichen Tieren bestanden.

Empfehlungen / andere Tiere

Ein Lexikon ber Haie A bis Z
Hier findet man alle Dinosaurierarten
Eine Homepage ber noch lebende Raubkatzen
Die Geschichte der Raumfahrt
Ein Lexikon ber Tiere von A bis Z