Startseite Tiere A-Z Artikel Impressum
Logo ausgestorbene Tiere A-Z

ausgestorbene Tiere

Auerochse (Bos primigenius)

Auerochse (Bos primigenius), Bild

Steckbrief

Allgemeines:
Der Auerochse wurde auch Ur oder Urus genannt und war eine Rinderart. Er gehrte zur Familie der Hontrger und zur Gattung der Eigentlichen Rindern. Verwandt mit dem Auerochsen sind der Gaur, der Banteng und der Kouprey, der ebenfalls bereits ausgestorben ist.

Ausgestorben seit:
Das letzte Exemplar starb 1627. Grnde fr das Aussterben war unter anderem die Verbreitung des Menschen und die damit abnehmende Flche der Verbreitungsgebiete sowie die Jagd auf diese Tiere und einige Krankheiten. Durch einige Funde lsst sich beschlieen, dass Auerochsen schon vor 2 Millionen Jahren lebten. Dieser Fund stammt aus Indien. In Europa lsst sich ein gefundener Schdel auf etwa 275 000 Jahre zurckfhren. Auerochsen wurde im Laufe der Jahre als Nutztier gehalten und waren vermutlich auch die ersten Wildrinder die fr wirtschaftliche Zwecke genutzt wurden. In Indien nahm die Population als erstes stark ab. Dort verschwand der Auerochse bereits im Holozn. In Nordafrika und im Nahen Osten verschwand diese Art in der Antike. In Europa und im Kaukasus berlegte der Auerochse lnger, verschwand dort aber auch irgendwann.

Aussehen:
Das Aussehen des Auerochsen wurde anhand von Knochenfunden, lteren Beschreibungen und Hhlenmalereien festgestellt. Der Auerochse gehrte zu den grten Pflanzenfressern, wobei die Krpergre je nach Region variierte. Im Norden Europas hatten mnnliche Exemplare eine Schulterhhe von ca. 1,6 bis 1,8 m, die Weibchen eine Schulterhhe von 1,4 bis 1,6 m. Im Pleistozn (ein Zeitabschnitt vor rund 2,588 Millionen Jahren) erreichten Bullen dieser Art sogar eine Schulterhhe von 2 m. Das Gewicht betrug 700 kg bis 1000 kg. In Indien waren die Auerochsen etwas kleiner, hatten dafr aber lngere Hrner. In der Regel waren Weibchen immer kleiner als Mnnchen.

Die Stirn war bei dem Auerochsen sehr breit und lang, da die Hrner bei dieser Art sehr stark ausgeprgt waren. Die Form der Hrner war gekrmmt, die Spitzen neigten nach oben und waren dunkel gefrbt. Bullen hatten etwa 0,8 bis 1 m lange Hrner die einen Durchmesser von etwa 10 bis 20 cm hatten. Zustzlich waren die Hrner dieser Art weit nach vorn gerichtet. Da es hufig zu Kmpfen unter den Bullen kam, waren die Augen durch massive und knochige Augenhhlen geschtzt.

Auerochsen hatten lange und schmale Beine und einen vergleichsweise groen und langen Kopf. Vor allem die mnnlichen Exemplare hatten eine sehr krftige Nacken- und Schultermuskulatur. Charakteristisch fr diese Art war der Buckel auf dem Rcken und ein eher eleganter Krperbau. Vermutlich waren Jungtiere braun gefrbt und wurden mit der Zeit immer dunkler. Viele Auerochsen-Bullen waren fast tief schwarz gefrbt. Man geht davon aus, dass die Weibchen hingegen weiterhin eine brunliche Frbung hatten. Bullen sollen in der Mitte des Rckens einen helleren Streifen besessen haben. Das Flotzmaul war hell bis wei gefrbt.

Lebensraum:
Der Lebensraum erstreckte sich ber Eurasienm Indien und Nordafrika. Der Indische Auerochse wird dabei hufig als eigene Art betrachtet. Bis heute ist nicht vollstndig geklrt, ob der Auerochse Wlder bewohnte oder sich auf groen weiten Wiesen aufhielt. In weiteren Vermutungen wird geschildert, dass der Auerochse auch ein Sumpfbewohner gewesen sein knnte.

Verhalten:
Auerochsen fraen hchstwahrscheinlich Gras, da ihr Gebiss hypselodonte Zhne besa. Zustzlich sollen sie Laub und Eicheln gefressen haben. Auerochsen bildeten Herden mit etwa 30 Tieren. Diese Ansammlung bestand wohl hauptschlich aus Khen und ihrem Nachwuchs. Vermutlich haben ltere Bullen allein gelebt oder bildeten reine Bullenherden. Die Brunftzeit war vermutlich im spten Sommer bis zum frhen Herbst. Whrend dieser Zeit kam es zwischen den mnnlichen Exemplaren zu heftigen und auch gefhrlichen Kmpfen. Khe brachten ihren Nachwuchs im Frhjahr zur Welt und versteckten sich in der Zeit in den tieferen Gebieten der Wlder. Wahrscheinlich war der Auerochse ein eher aggressives Tier, welches sich schnell bewegen konnte.

Empfehlungen / andere Tiere

Ein Lexikon ber Haie A bis Z
Hier findet man alle Dinosaurierarten
Eine Homepage ber noch lebende Raubkatzen
Die Geschichte der Raumfahrt
Ein Lexikon ber Tiere von A bis Z